Schwarzer Bühnenraum, links steht eine grüne Bank und rechts ein roter Pfauensessel
Schwarzer Bühnenraum, links steht eine grüne Bank und rechts ein roter Pfauensessel
 

Das Ensemble

Das gemeinsame Ziel des Ensembles ist das Gelingen des Werks: Die Aufführungen.

 

Gemeinsam den Weg dahin zu finden meint: 

  • Die Arbeit an sich selbst im schöpferischen Prozess des Erlebens und Gestaltens immer mehr zu differenzieren und zu vertiefen
  • Bereit zu sein, neue Erfahrungen, Übungen, Methoden, Stilmittel, neue Weisen von Interaktionen zuzulassen
  • Immer wieder Anteil zu nehmen an den unterschiedlichen, auch überpersönlichen Schicksalen eines Stücks und ihrer Gestaltung
  • Immer wieder neue Versuche des Erlebens und Verkörperns zu wagen

 

Das Wesen einer Darstellung erfolgt und erfüllt sich, wenn der Spieler sich in einem Akt der Aufrichtigkeit entblößt und sich mit einer ihn persönlich übersteigenden Gebärde hingibt. Dadurch entsteht die angestrebte künstlerisch-feierliche, traumgesichtige Atmosphäre. Der Spieler sollte durch Laute, Gebärden, Bewegungsabläufe etc. fähig werden, jene Impulse auszudrücken, die auf der Grenze von Traum und Wirklichkeit zu finden sind.

Radikale Ehrlichkeit

Ohne Rücksicht auf sich selbst und auf die Zuschauer sollte der Spieler bereit werden, alle moralischen und ethischen Bewertungen, Konventionen des alltäglichen Denkens und Verhaltens auf der Bühne aufzugeben. Er sollte sich dem "totalen Akt" radikaler Ehrlichkeit hingeben, damit es gelingt Ängste, Sehnsüchte, Eitelkeiten und Obsessionen auf der Bühne zu leben, zu wandeln und gestaltet darzustellen. Immer wieder wird es in der Ensemblearbeit um diesen "Akt der Grenzüberschreitung und Selbsthingabe" gehen. Wer sich so offenbart, den nennt Grotowski den „heiligen Schauspieler“.

Der Spieler im Ensemble des TheaterLabor TraumGesicht e.V. wird nie über eine dauerhaft abgeschlossene Technik verfügen. Denn in jedem Stadium seiner personalen und künstlerischen Selbstprüfung, bei jeder Herausforderung, jedem Exzeß, jedem Zusammenbruch verborgener Hemmnisse wird er auf neue Probleme stoßen und muss nun wieder neu lernen, sie mit Hilfe von Grundübungen zu überwinden. Das gilt für die seelisch-geistigen Bereiche wie für die Ausdrucksfähigkeit jedes einzelnen Körperteils und der Stimme.

Wie wird man Ensemblemitglied?

Ein Anspruch oder eine Verpflichtung auf Mitgliedschaft im Ensemble besteht nicht. Die Teilnehmer/Innen werden diesbezüglich von der Leitung des Schauspielunterrichts angesprochen.

Theater ist Dialog

Für die Ensemblemitglieder gelten darum weitere Verpflichtungen:

  • Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit
  • Unkomplizierte Erreichbarkeit
  • Verteilen von Einladungen oder Werbung für die Aufführungen
  • Sauber halten und Pflegen aller vom Ensemble genutzten Räume, Gegenstände, Kostüme und Requisiten
  • Soziale Handreichungen
  • Unbedingte Bereitschaft zur Lösung von Konflikten

Kosten

Monatliche Kosten: Keine

"Wer keine Zeit

für den Traum hat,

hat keine Zeit

für das Leben."

Wolfgang Keuter

Druckversion Druckversion | Sitemap
Website: Gianni Sarto, © TheaterLabor TraumGesicht e.V.
Impressum Datenschutz