Close-up auf eine Schauspielerin, die erstaunt mit offenem Mund abgebildet ist.
Close-up auf eine Schauspielerin, die erstaunt mit offenem Mund abgebildet ist.
 

Theater-Workshops in Düsseldorf und München

Szenische Übungen

Slow Acting

Komm dazu!

Als Einstieg

ist dieser Theater-Workshop

eine gute Möglichkeit,

um das ritualisierte Theater

zu erfahren.

Kleine Szenen werden frei erspielt. Sie werden wiederholt und immer mehr durch Ritualisierungen verfremdet.

Das ritualisierte Theater ist unkonventionell, stilisiert, absurd, mit seinem Anspruch an Präsenz, durchaus verwandt mit asiatischen Übungswegen, Kampfkünsten und dem Zen. Zu seinen Grundlagen gehören auch:

 

  • Langsamkeit, Achtsamkeit, Stille

  • Wiederholung

  • Wahrnehmung und Prägnanz

  • Physikalisierung von Gefühlen

 

Komm dazu, wenn du in den authentischen Ausdruck finden möchtest. Wenn du neugierig und auf der Suche nach deinem individuellen Ausdruck bist, auch wenn du dich bisher noch nicht getraut hast – komm dazu!

Slow Acting – Viel Zeit für Langsamkeit!

Das ritualisierte Theater ist Teil der von Wolfgang Keuter entwickelten Methode Slow Acting. Es führt über die Selbsterfahrung in den künstlerisch-initiatischen Ausdruck. Im Fokus steht die Zug-um-Zug-Begegnung. Sie führt zur Entfaltung szenischer Improvisationen, auf der Grundlage von Ritual und Leidenschaft.

 

Die immer vertrauter werdenden Ritualisierungen aktivieren, durch ihre Wiederholungen, tiefer liegende Impulse und Ausdruckskräfte. Sie führen zur Entfaltung deiner individuellen Persönlichkeit im Dialog mit deiner Bühnenfigur.

 

Das bewertende Ich wird entwichtigt, damit es sich nicht mehr einmischt. Verfremdung, durch ritualisiertes Handeln eingeleitet, ermöglicht wahre Authentizität. In den szenischen Übungen kann das Vollkommene im Unvollkommenen erscheinen.

Als zuschauender oder als spielender Teilnehmer kannst du Zeuge eines mystischen Bühnengeschehens mit nachhaltiger Wirkung werden. Denn zum Raum wird hier die Zeit.

 

Fotos und Beiträge findest du auf unserem Schau-Spiel-Blog

 

Ritualisierungen und Verfremdungen führen aus der Beengtheit rationaler Fixierungen heraus. Raumschöpfung wird erlebbar und aus ihr heraus erwächst ein hohes Maß an intuitivem Leib-Körper-Bewusstsein. Jegliches Tun und Lassen auf der Probebühne kann zum Modell für eine schöpferische Lebensgestaltung im privaten und beruflichen Alltag.

Leitung

Wolfgang Keuter

Schauspiel, Zen, Psychodrama, Coaching

 

Gianni Sarto

Kostüm- und Maske, Fotografie und Video

Wir nehmen uns Zeit für deine Fragen. Ruf einfach an: 0211 24858074

Veranstalter

Paritätische Akademie LV NRW e.V.

in Kooperation mit dem 

TheaterLabor TraumGesicht e.V.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Website: Gianni Sarto, © TheaterLabor TraumGesicht e.V.
Impressum