Zwei Gebärden vor schwarzem Hintergrund. Close-up auf eine Hand mit ausgestrecktem Zeigefinger rechts im Bild. Links liegt die rechte Handfläche auf der linken Handfläche.
Zwei Gebärden vor schwarzem Hintergrund. Close-up auf eine Hand mit ausgestrecktem Zeigefinger rechts im Bild. Links liegt die rechte Handfläche auf der linken Handfläche.
 

Fachbereich Bühne

Vortragsreihe: Wolfgang Keuter

Viel Zeit für Langsamkeit

In der heutigen, oft sehr schnelllebigen und reizüberfluteten Zeit fällt es vielen Menschen immer schwerer, sich auf sich zu konzentrieren und zur Ruhe zu kommen. Doch genau das kann gelingen beim sogenannten ritualisierten Theaterspielen, ein Bestandteil der Methode Slow Acting. Die Entdeckung der Langsamkeit und Stilisierung, die Besinnung auf sich selbst und die eigene Wahrnehmung stehen hierbei im Vordergrund. Schauspiellehrer, Psychodramatiker und Coach Wolfgang Keuter gibt bei seinen erzählenden Vorträgen Einblicke in die von ihm selbst entwickelte Methode.

 

Ritualisiertes Theaterspielen ruht auf zwei Schwerpunkten:

  1. Ritualisierung
  2. Verfremdung

Ritualisierung umfasst alles, was "einfach und wiederholbar" ist, z.B. eine bestimmt auszuführende Gangart. Die Verfremdung zeigt sich ergänzend zur Ritualisierung in unterschiedlichen Bereichen, z.B. Geschwindigkeit, Befindlichkeit etc. Zu den erzählenden Vorträgen zeigen wir Fotos aus der aktuellen Schauspielarbeit.

Vortragsreihe: Ritualisiertes Theaterspielen
Wir haben eine ganze Reihe an erzählenden Vorträgen mit Wolfgang Keuter in Düsseldorf und München geplant und einen Flyer dazu erstellt. Den könnt Ihr euch mit diesem Link herunterladen.
170605_Vortrag Ritualisiertes Theaterspi[...]
PDF-Dokument [88.0 KB]

Verdeutlichung des Bildungsangebotes vom TheaterLabor TraumGesicht e.V. anhand von Beispielen aus der Praxis

 

Basis unserer Arbeit sind Selbsterfahrung und prägnante, darstellerische Stilmittel aus dem Fachbereich Bühne. Durch sie unterstützen wir soziale Kompetenz, Selbstsicherheit und klaren, deutlichen Ausdruck. Es werden unterschiedliche Angebote vorgestellt. Anhand eines aktuellen Bildungsangebotes werden Methoden und deren Wirkung zur beruflichen Weiterbildung verdeutlicht.

Zeitlicher Ablauf:

  • Begrüßung
  • Aktuelles aus dem Verein
  • Vortrag, eventuell Übungen
  • Reflektion und Austausch in kleinen AGs
 
Mit Dokumentationen, Erfahrungsberichten und praktischen Übungen erleichtern wir den Zugang zu unseren Bildungsangeboten.

Veranstalter

Paritätische Akademie NRW in Kooperation mit dem  TheaterLabor TraumGesicht e.V.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Website: Gianni Sarto, © TheaterLabor TraumGesicht e.V.
Impressum