Zum Inhalt springen

Ensemble im TheaterLabor TraumGesicht e.V.

Slow Acting ist die Kunst des Erlebens und Gestaltens in der Arbeit an sich selbst und an der Rolle.

In Schauspiel-Projekten haben Wolfgang Keuter und Gianni Sarto über Jahrzehnte  Slow Acting mit dem Ziel von Aufführungen entwickelt.

Unser Theaterstil ist vom Absurden Theater inspiriert. Er wird unterstützt durch die Stilmittel Langsamkeit, Stopp und Stille, durch Schminkmasken und Kostüme.

Ritualisierungen und Verfremdungen führen aus der Beengtheit rationaler Fixierungen und privat-persönlichen Verhaltens heraus. Sie gewähren ein hohes Maß an künstlerischer Freiheit. Jegliches Tun und Lassen auf unserer Bühne kann Modell werden für ein Leben als Spiel, im privaten und beruflichen Alltag.

Der Weg ins Ensemble

Stufen die ins Ensemble führen, sind Workshops und wöchentliches Schauspiel-Studium. Die regelmäßige Teilnahme kann Qualifizierung geben für die Aufnahme in unser Ensemble. Spiele, Übungen und Ritualisierungen, werden zum größten Teil aus dem Schauspiel­-Studium übernommen. Doch kommt eine Vielfalt an Ausdrucksmöglichkeiten dazu, je nach dem WAS der jeweilige Augenblick in einer szenischen Übung benötigt.

Alle Stilmittel sind professioneller ausgerichtet, als im Schauspiel-Studium. Durch das gemeinsame Ziel der Aufführung verläuft dieser Entwicklungsweg auch methodischer.

Die Zusammensetzung des Ensembles richtet sich nach den Rollen des jeweiligen Stücks. Den zukünftigen Ensemblemitgliedern wird von der Leitung eine Teilnahme vorgeschlagen.


Nach oben scrollen