Skip to content

Wolfgang Keuter

Geheimnis des inspirierenden Atems und der Stimme

Von Wolfgang Keuter | 13 Januar 2020 |

Slow Acting: Staunen – Stopp und Stille Schweigen, innehalten, abwarten Am 15. 12. 20019 bei der Einladung des TheaterLabor TraumGesicht e.V. zu Stollen – Stopp und Stille  erzähle ich von drei Schritten im Atemgeschehen. Auf sie machen heilkundlich-schamanische ebenso wie… Weiter lesen Geheimnis des inspirierenden Atems und der Stimme

Hallo, Slow Acting-Schauspiel Laboranten

Von Wolfgang Keuter | 17 Dezember 2019 |

Warum ist der Rollentext so wichtig? Ich werde oft gefragt warum es bei uns nicht ohne Rollentext geht.Weil er aus dem privatpersönlichen Geschnatter, über den eigenen oft eng gewordenen Horizont hinweg in die schöpferischen, transpersonale Bereiche hinein führt. Darum! Rollentext… Weiter lesen Hallo, Slow Acting-Schauspiel Laboranten

Unser Heimatfest

Von Wolfgang Keuter | 09 Dezember 2019 |

Gianni begrüßt charmant bayrisch, erzählt, führt durch das ganze Programm. Wolfgang erzählt und führt mit. Heimat Neue Menschen, Bekannte, Freunde, Förderer, ja durchaus ist Heimat spürbar in unseren neuen Räumen auf dem Campus Golzheim. Wunderbare Ehrenämtler*innen wie die Heinzelmännchen aus… Weiter lesen Unser Heimatfest

Deinem Kopf gehen manchmal Lichter auf

Von Wolfgang Keuter | 05 Dezember 2019 |

Doch kann Dein Kopf dich nicht zu Deiner inneren, tieferen Wahrheit, also zu Dir Selbst führen.Darum lernst Du im Spiel und durch Spiel, mit Deinem Körper zu denken, zu fühlen, zu entscheiden, Dich zu verkörpern und Dich auszugestalten. Dieser Vorgang… Weiter lesen Deinem Kopf gehen manchmal Lichter auf

Staunen – Stopp und Stille

Von Wolfgang Keuter | 01 Juli 2019 |

Einblick in meine Methode Slow Acting Am Samstag, den 16. Juni habe ich einem kleinen Kreis interessierter Zuhörer*Innen Einblick gegeben in meine Methode Slow Acting, am Beispiel: Atem – Stimme / Schauspiel / aktives Imaginieren. Auf der Bühne des schönen… Weiter lesen Staunen – Stopp und Stille

Vorne links steht ein junger Mann in einer asiatischen Haltung, er trägt einen Kimono und eine Hakama. Hinten rechts im schwarzen Bühnenraum sitzt eine junge Frau, sie ist blind und trägt einen zitronengelben Kimono. Sie tastet mit den Händen sanft im Raum.

Projekt: Horizont

Von Wolfgang Keuter | 05 März 2019 |

In unserem neuen Schauspiel-Projekt Horizont geht es um die Wanderschaft von Hisashi auf seinem Weg zum Horizont. Ein Spiel des Umgangs mit der Zeit und dem Zeiterleben. Weiter lesen Projekt: Horizont

Slow Acting im Ensemble

Von Wolfgang Keuter | 27 Oktober 2017 |

Egal was der Text hergibt Die lächelnde, heitere Untergrundstimmung darf nicht aufgegeben werden. Das lehrt uns das Stück: Narren werden, das meint unter Tränen noch lächeln, über dem Abgrund heiter tanzen und bis zuletzt voller Sinnlichkeit sein.


Scroll To Top